indresden.net Alle Informationen rund um Dresden

World Gold Council: Goldnachfrage auf höchstem Stand seit zwei Jahren

Die jährliche Goldnachfrage (ausschließlich der Over-the-Counter-Märkte) ist auf 4.021 Tonnen für das gesamte Jahr 2021 gestiegen und hat sich von den durch die Covid-19-Pandemie verursachten Verlusten im Jahr 2020 erholt, so der jüngste Bericht zur Entwicklung der Goldnachfrage des World Gold Council.

Laut dem Bericht stieg die Nachfrage nach Goldbarren und -münzen um 31 Prozent auf ein Acht-Jahres-Hoch von 1.180 Tonnen. Die Schmuckbranche hat sich erholt und erreicht mit 2.124 Tonnen erneut die Werte vor der Pandemie. Zudem hat die Verwendung von Gold im Technologiesektor um neun Prozent zugenommen und erreichte mit 330 Tonnen ein Drei-Jahres-Hoch.

Im zwölften Jahr in Folge sind die Zentralbanken als Nettokäufer von Gold aufgetreten. Sie haben ihre Bestände um 463 Tonnen erhöht – ein Anstieg um 82 Prozent im Vergleich zu 2020, so das World Gold Council. Eine Reihe von Zentralbanken aus Schwellenländern und Industriestaaten haben ihre Goldreserven aufgestockt und für ein 30-Jahres-Hoch des globalen Bestands gesorgt.

Für das Jahr 2021 zeigen die Daten des World Gold Council Abflüsse in Höhe von 173 Tonnen aus goldbesicherten ETF. Dennoch stellen diese Abflüsse nur einen Bruchteil der 2.200 Tonnen dar, die Gold-ETF im Laufe der vergangenen fünf Jahre angesammelt haben – ein Beleg für die nach wie vor hohe Bedeutung von Goldanteilen in den Portfolios der Anleger.

Der Goldpreis dürfte laut World Gold Council im Jahr 2022 einer ähnlichen Dynamik ausgesetzt sein wie im vergangenen Jahr, mit gegenläufigen Kräften, die seine Entwicklung einerseits unterstützen und andererseits einschränken werden. Der Goldpreis werde  kurzfristig auf Realzinsen reagieren, die wiederum davon abhängen, wie schnell die Zentralbanken weltweit ihre Geldpolitik straffen und wie effektiv sie die Inflation steuern.

Historisch betrachtet haben sich diese Marktdynamiken in Bezug auf Gold stets als schwierig erwiesen, so das World Gold Council. Die hohe Inflation, die zu Beginn dieses Jahres zu beobachten war und die Möglichkeit von Marktrückschlägen werden jedoch die Nachfrage nach Gold als Absicherung voraussichtlich aufrechterhalten. Darüber hinaus könnte Gold auch weiterhin von der Nachfrage der Verbraucher und Zentralbanken unterstützt werden. (DFPA/JF1)

Das World Gold Council ist die Marktentwicklungsorganisation der Goldindustrie. Ziel des World Gold Council ist es, die Nachfrage nach Gold anzuregen und aufrechtzuerhalten, die Führung in der Branche zu übernehmen und als globale Autorität auf dem Goldmarkt zu agieren.

www.gold.org

von
indresden.net Alle Informationen rund um Dresden

Archiv